ESG international

And this benefit is real because we are entitled to these enlargements, and once having passed the bounds shall never again be quite the miserable pedants we were.
―Ralph Waldo Emerson, Representative Men (1850)

Viele Jugendliche träumen von fernen Ländern, von neuen Erfahrungen fern von zu Hause und nicht zuletzt davon, ihre in der Schule erworbenen Sprachkenntnisse in der Praxis anzuwenden. Auch deshalb unterstützt das Evangelisch Stiftische Gymnasium den internationalen Schüleraustausch und ermuntert interessierte Schülerinnen und Schüler, deren Leistungsbild mindestens befriedigende Noten aufweist, zu einem mehrmonatigen Aufenthalt im Ausland.

Jugendlichen, die an einem Austauschprogramm teilnehmen wollen, und ihren Eltern helfen wir durch Informationsabende und individuelle Beratungen für die Fremdsprachen Englisch, Französisch und Spanisch. Zu Beginn eines jeden Schuljahres sind alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 und 9 eingeladen, sich über die Chancen zu informieren, die ein Auslandsaufenthalt bietet. Dieser Informationsabend wird schwerpunktmäßig von Jugendlichen gestaltet, die in der 10. bzw. 11. Klasse eine Schule im Ausland besucht haben und von ihren dort gemachten Erfahrungen berichten.

Schülerinnen und Schüler, die ihre Kenntnisse des Englischen vertiefen möchten, können an dem zweimonatigen Austauschprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen teilnehmen. Die Schule unterstützt aktiv Bewerbungen für Australien, Neuseeland und Kanada. Dieses Austauschprogramm ist ebenfalls für das französischsprachige Kanada und die Schweiz möglich.

Mittelstufenschüler, die Französisch lernen, können sich ab Klasse 8 für das dreimonatige Austauschprogramm Brigitte Sauzay oder das sechsmonatige Austauschprogramm Voltaire bewerben. Im letzten Schuljahr haben sich zwei unserer Schülerinnen erfolgreich für Voltaire beworben und fünf für Brigitte Sauzay. Zum ersten Mal ist die Bewerberzahl in Frankreich höher als in Deutschland. Es bestehen daher sehr gute Chancen für Deutsche, die sich für eines dieser Austauschprogramme interessieren. Bei einem Kurzaufenthalt müssen keine Leistungsnachweise erbracht werden, auch wenn die Möglichkeit dazu besteht. Während die Austauschschüler der Oberstufe individuelle Stundenpläne erhalten, die von Betreuungslehrerin Yvonne Bansmann zusammengestellt werden, bleiben die Austauschschüler der Mittelstufe im Klassenverband. Fächer, die bei ihnen daheim nicht auf dem Stundenplan stehen, können sie freiwillig besuchen.

Die Fachschaft Spanisch bietet die Möglichkeit, an einem Austausch mit dem Colegio Alemán Alexander von Humboldt in Mexico City teilzunehmen. Die Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase können an einer einwöchigen Fahrt nach Barcelona teilnehmen.

In Zusammenarbeit mit dem Droste-Haus in Verl wird seit 2004 über Möglichkeiten von Praktika und Stipendien nach dem Abitur informiert.

Ansprechpartnerin für geplante oder laufende Auslandsaufenthalte ist Yvonne Bansmann. Sie unterstützt mit Rat und Tat all diejenigen, die ihren Traum von einer Zeit im Ausland verwirklichen wollen.