Schülervertretung

Die Schülervertretung (SV) am Evangelisch Stiftischen Gymnasium trifft sich regelmäßig, um aktuelle Projekte zu planen und Anliegen der Schülerschaft zu besprechen. Als eure Schülervertretung wollen wir eure Wünsche und Interessen umsetzen. Ihr könnt uns also bei Problemen, Anregungen oder Fragen gern auf dem Schulhof ansprechen. Genauso gut könnt ihr auch einen Zettel im Sekretariat hinterlassen oder an unseren Sitzungen teilnehmen und ein Teil der SV werden.

Verschiedene Projekte zeigen das Engagement der SV, wie beispielsweise die Unterstufenparty der 5. und 6. Klassen. Außerdem planen wir alljährlich eine SV-Fahrt, bei der wir gemeinsam mit allen Klassen- und Stufensprechern wegfahren, in verschiedenen Gruppen Themen erarbeiten und immer viel Spaß haben.

Falls ihr einmal an einer unserer Sitzungen teilnehmen wollt, kommt einfach vorbei. Der SV-Raum ist M 30. Die Erprobungsstufen-SV (für die Klassen 5 und 6) trifft sich jeden ersten Mittwoch im Monat. Wir freuen uns auf euch!

Die SV-Lehrkräfte im Schuljahr 2018/19 sind Herr Leiskau, Frau Ogoniak und Herr Ostermeier. Die Schülersprecherinnen sind Greta Giesen und Charlotte Kube.

Integration mit Hand und Fuß – Bericht der SV

Wer weiß, was Integration ist? Auch wenn wir mit dem Begriff täglich zu tun haben, stellt sich trotzdem die Frage, ob wir als Schule einen Beitrag zur Integration leisten können. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf planten wir als SV eine Aktion, um die Flüchtlinge in der Sporthalle am Carl-Miele-Berufskolleg besser kennenzulernen und den dort anwesenden Flüchtlingen (insbesondere den etwas Jüngeren) eine Riesenfreude zu bereiten.

Jeder liebt sie, jeder kennt sie: Gesellschaftsspiele. Durch eine riesengroße Anzahl von Spiele-Spenden war für jeden etwas dabei. Von „Memory“ über „Rush Hour“ bis hin zu „SOS – Affenalarm“ hatten wir alles im Gepäck. Für Mittwoch, den 6. April war dann unsere Aktion angesetzt. Am späten Nachmittag gegen viertel vor fünf spazierten über zehn SV-Mitglieder zum Berufskolleg. Mit einer freudigen Begrüßung wurden wir empfangen und setzten uns an bereits fertig aufgebaute Tische und Stühle. Ohne großes Zögern packten wir all unsere Spiele aus und stellten sie in kleinen Gruppen den Flüchtlingskindern vor. Natürlich mussten die Spiele sofort im Anschluss ausprobiert und getestet werden. Das Lächeln auf den Gesichtern der Kinder wurde immer größer. Auch wenn es an der ein oder anderen Stelle Probleme bei der sprachlichen Kommunikation gab, waren wir alle in unserem Element. Da sieht man mal, dass kleine Gesten eine Menge ausdrücken können. Wie sagt man so gern? „Bilder sagen mehr als tausend Worte.“ Das waren wirklich interessante Erfahrungen!

Mit der Zeit kamen immer mehr Flüchtlinge auf uns zu und wollten teilhaben an all dem Spaß. Die Kinder schienen sehr begeistert von der gebotenen Abwechslung, und auch wenn es teilweise Sprachbarrieren zu überwinden gab, waren alle immer lautstark mit dabei. Insgesamt also eine wunderschöne Zeit mit den Flüchtlingen, die bestimmt nicht so schnell in Vergessenheit gerät. Die SV war zufrieden, die Kinder beglückt und alle haben wichtige Erfahrungen gesammelt. Wir als SV werden mit Sicherheit die Chance nutzen und ein zweites Treffen organisieren.