Spanisch Sekundarstufe II

 
Juan Gris, La fenêtre ouverteDas Fach Spanisch wird als neueinsetzender Grundkurs ab der Einführungsphase mit vier Wochenstunden bis zum Abitur angeboten und kann als 3. oder 4. Abiturfach gewählt werden.

Im Unterricht steht die kulturelle Handlungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler im Vordergrund. Das bedeutet, dass sie ein Repertoire sprachlicher Mittel erwerben, um sie in konkreten (Alltags-)Situationen einsetzen zu können. Sie lernen aber auch, über die Grenzen ihrer eigenen kulturellen Einbindung zu schauen und Einblicke in die Vielfalt der Lebenswirklichkeiten Spaniens, der spanischsprachigen Länder Lateinamerikas und der spanischsprachigen Bevölkerung der USA zu bekommen.

Da es für viele Schülerinnen und Schüler die dritte oder vierte Fremdsprache ist, sind schnelle Lernfortschritte gewährleistet. Schon nach drei Lernjahren kann somit ein gutes Sprachniveau erreicht werden.

In der Einführungsphase und im ersten Halbjahr der Qualifikationsphase werden die Grundlagen anhand des Schülerlehrbuches A-tope.com vermittelt, das den Schwerpunkt auf Mündlichkeit, die Schulung kommunikativer und methodischer Kompetenzen und Lesekompetenz legt.

In der Qualifikationsphase orientiert sich der Unterricht an den inhaltlichen Schwerpunkten der entsprechenden Abiturvorgaben, wobei die integrierte Vermittlung von interkulturellem Lernen, Sprache, Umgang mit Texten und Materialien und Methoden und Formen des selbstständigen Arbeitens didaktisches Prinzip ist. Projekte, Exkursionen, die Studienfahrt nach Barcelona und der Schüleraustausch mit der Deutschen Schule in Gijón tragen zur Lebendigkeit und Aktualität des Faches Spanisch bei.

Die für das Zentralabitur relevanten, regelmäßig wechselnden unterrichtlichen Vorgaben für das Fach Spanisch in der Sekundarstufe II finden Sie auf dem Bildungsserver des Schulministeriums Nordrhein-Westfalen.