Mitteilungen

An dieser Stelle veröffentlichen wir wichtige Mitteilungen der Schulleitung, die für alle Angehörigen der Schulgemeinde bestimmt sind. Wir bitten um freundliche Kenntnisnahme.

Abiturentlassfeier 2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

trotz Corona möchten wir auch dieses Jahr die Abiturzeugnisse im Rahmen einer feierlichen Zeugnisübergabe verleihen. Aufgrund des veränderten Zeitplans des Zentralabiturs muss der Termin der Zeugnisübergabe vom 19. Juni auf den 26. Juni verschoben werden. Wir planen eine Übergabe der Zeugnisse für den Nachmittag um 15 Uhr. Unser Wunsch ist es, dass nicht nur die Abiturientinnen und Abiturienten, sondern auch die Eltern und BT-Lehrkräfte an der Feier teilnehmen können. Derzeit suchen wir nach Möglichkeiten, dies zu realisieren. Bereits jetzt können wir davon ausgehen, dass wir die Feier in 2-3 Gruppen werden abhalten müssen. Wir werden Sie alle umgehend über die organisatorischen Rahmenbedingungen informieren, sobald wir einen Weg gefunden haben. Bis dahin wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie sich den Termin 26. Juni um 15 Uhr reservieren würden.

Wir alle freuen uns auf einen würdigen Abschluss der Schulzeit unserer Abiturientinnen und Abiturienten.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Fugmann, OStD (Schulleiter)

Unterrichtszeiten seit Montag

Seit dem 25. Mai gelten abweichende Unterrichtszeiten, gestaffelt nach Erprobungs-, Mittel- und Oberstufe. Wir verweisen auf die für alle Schülerinnen und Schüler geltenden Hygieneregeln, die hier eingesehen werden können.

8.00 – 9.20 Uhr

Pause

9.40 – 11.00 Uhr

Pause

11.20 – 12.45 Uhr

8.10 – 9.30 Uhr

Pause

9.50 – 11.10 Uhr

Pause

11.30 – 13.00 Uhr

8.20 – 9.40 Uhr

Pause

10.00 – 11.20 Uhr

Pause

11.40 – 13.15 Uhr

Mitteilung der Schulleitung

Liebe Schulgemeinde,

vor dem „langen Wochenende“ möchten wir Sie über unsere Pläne für den Schulbetrieb bis zu den Sommerferien informieren.

Seit dem 12. Mai konnten wir die Abiturprüfungen ohne Einschränkungen durchführen.

Ab dem 18. Mai haben wir Schülerinnen und Schülern, die nachweisbare Schwierigkeiten mit dem Distanzlernen hatten, bereits vor dem vom Ministerium ausgegebenen Stichtag
vom 26. Mai Lernangebote in der Schule unterbreitet und so einen sanften Wiedereinstieg ermöglicht.

Ab dem 25. Mai werden wir der Linie des MSB folgen und nach einem rollierenden System allen Klassen einen Schulbesuch ermöglichen. Unsere personellen und räumlichen Kapazitäten erlauben es jeder Klasse an insgesamt bis zu drei Tagen in der Schule präsent zu sein. Die Tage in der Schule sollen vornehmlich dazu genutzt werden, soziale Kontakte innerhalb der Lerngruppen und auch Kontakte zu den Lehrkräften wiederherzustellen. Wir wollen die gemeinsame Zeit nutzen, um den Schülerinnen und Schülern für das in den vergangenen Wochen Geleistete Wertschätzung entgegenzubringen und sie dazu motivieren, das Lernen auch in Distanz in den nächsten Wochen, so gut es geht, anzunehmen. Organisatorisch werden wir uns weiterhin an der Struktur unserer Stundenpläne orientieren, so dass die systematischen Lernangebote auch weiterhin über die Lernplattform organisiert werden können. Die Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem beigefügten Plan.

Bitte beachten Sie, dass Kolleginnen und Kollegen durch Abiturkorrekturen, Präsenzunterricht und Notfallbetreuung zeitlich so gebunden sind, dass die bisher flächendeckenden Lernangebote auf der Plattform NERDL in ihrer Struktur den neuen Bedingungen angepasst werden. Die Kolleginnen und Kollegen werden ihre Lerngruppen entsprechend informieren.

Das Angebot der Notfallbetreuung für Familien, die in systemrelevanten Berufen arbeiten, werden wir aufrechterhalten.

Wir danken Ihnen allen für Ihr Verständnis, die vielen Mails und Kontakte, in denen Sie Wertschätzung, Besorgnisse und Verbesserungsvorschläge kommuniziert haben.

Bitte wenden Sie sich jederzeit an uns, falls Sie Fragen haben und beachten Sie die Hinweise auf unserer Homepage, in Mails, in Blogeinträgen usw., damit Sie immer auf dem aktuellen Stand sind.

Wir wünschen Ihnen ein schönes langes Wochenende.

Martin Fugmann (Schulleiter)

PS. Über das rollierende System informiert eine Übersicht, die hier eingesehen und heruntergeladen werden kann.

Klausurplan für die Jahrgangsstufe Q1

Hier nun wie angekündigt der aktualisierte Klausurplan für die Jahrgangsstufe Q1 mit Räumen und Zeiten.

Elterninfo zum Wochenende

Liebe Schulgemeinde des ESG,

hiermit informieren wir Sie darüber, dass am ESG bereits ab Montag, dem 18. Mai, ausgewählte Schülergruppen ungeachtet der Zugehörigkeit zur Jahrgangsstufe in Präsenz unterrichtet werden. Die Auswahl und Zuteilung der Gruppen wird von den Klassen-, Beratungslehrern, den Koordinatoren und der Schulleitung vorgenommen und wir adressieren zunächst die Schülergruppen, von denen wir wissen, dass ihnen das Lernen besonders schwer gefallen ist und mit denen wir in den vergangenen Wochen kaum Kontakt halten konnten. In der Notfallbetreuung bieten wir ebenfalls Plätze an.

Schüler*innen und Eltern werden dazu individuell von uns informiert bzw. sind bereits informiert worden.

Ab dem 26.Mai, mit dem Ende des Abiturs, werden wir am ESG zusätzlich ein rollierendes System, wie vom Ministerium vorgeschlagen, einführen. Welche Schülergruppen in welchen Zeiträumen zur Schule kommen können, werden wir zu Beginn der kommenden Woche kommunizieren. Bitte beachten Sie bereits schon jetzt, dass die Tage vom 9. und 10. Juni 2020 aufgrund des mündlichen Abiturs komplett unterrichtsfrei sind.

Parallel halten wir die Lernangebote über NERDL und die Struktur des Stundenplans weiter aufrecht, soweit es unsere Kapazitäten zulassen.

Sollten Sie dringenden akuten Betreuungsbedarf haben, den wir mit den o.g. Maßnahmen nicht abdecken können, sprechen Sie uns bitte an. Wir werden dann nach Möglichkeiten suchen, Sie zu unterstützen.

Ziel aller Maßnahmen ist es, möglichst allen Schülerinnen und Schülern durchgängig Lernangebote zur Verfügung zu stellen. Dies ist dann möglich, wenn wir möglichst flexibel auf die akuten Bedarfe reagieren und untereinander solidarisch agieren.

Uns erreichen Mails, die darauf drängen, dass das ESG möglichst schnell wieder für alle Regelunterricht anbietet und zum Normalzustand zurückkehrt. Gegenwärtig ist dies an keiner Schule in Deutschland der Fall. Als ESG unterliegen wir der Aufsicht des Landes, d.h. wir sind gehalten die politischen Vorgaben zu beachten. Unsere Planungen bezüglich Personal (Einstellungen etc.) und Unterrichtsverteilung stehen kurz vor dem Abschluss, damit wären wir für eine Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs gut vorbereitet. Das ESG nutzt seit Beginn der Krise alle Spielräume, die es hat, aus – dabei gilt es zwischen Lernbedarf, Betreuungsbedarf, Gesundheitsschutz, Arbeitsschutz etc. abzuwägen.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und weiterhin Geduld und Gesundheit.

Martin Fugmann (Schulleiter)

Hinweise zu den Abiturprüfungen

Liebe Schülerinnen und Schüler!

Wir hoffen, dass Sie alle gesund und motiviert in die Prüfungen ab dem 12.5. gehen können. Dies sind (leider) besondere Zeiten und die erfordern auch besondere Maßnahmen und Regeln, die ich im Folgenden aufliste. Ich möchte Sie alle herzlich bitten, sich daran zu halten.

  1. Die Prüfungen finden unter Hygieneschutzmaßnahmen statt. Das heißt, dass die Prüfungsräume vor und nach den Prüfungen desinfiziert werden und dass die markierten Mindestabstände in den Räumen absolut einzuhalten sind.
  2. Gehen Sie am Morgen der Prüfungen zügig zu Ihren Prüfungsräumen, vermeiden Sie Gruppenbildungen und die üblichen Begrüßungsrituale (Umarmungen etc.).
  3. Die Prüfungsräume werden Ihnen per Mail an Ihre Kopano-Adresse jeweils einen Tag vor den Prüfungen mitgeteilt. Aus Gründen des Hygieneschutzes werden viele Prüfungsgruppen auf 2 Räume verteilt. Achten Sie in der Mail darauf, wo genau Sie hin müssen. Es gibt einige Räume, die groß genug sind, dass man Gruppengrößen von 20 und mehr hineinlassen kann (Studio, Zeichensaal), ansonsten finden die Prüfungen bei geteilten Gruppen in nebeneinander liegenden Räumen statt. Es kann daher auch sein, dass Ihre Prüfung in einem „exotischen“ Raum stattfindet (Englisch im Zeichensaal, Bio-Raum etc.).
  4. Bei den Prüfungen muss keine Maske getragen werden. Beim Verlassen des Prüfungsraumes können Sie sie natürlich aufsetzen.
  5. Die Prüfungen finden bei geöffneten Türen statt, die Räume werden gut gelüftet.
  6. Nach der Prüfung verlassen Sie bitte das Gebäude und Schulgelände zügig.
  7. Sollten Sie Symptome einer Erkältungskrankheit an den Prüfungstagen bemerken, so melden Sie sich bitte rechtzeitig (ab 8 Uhr) im Sekretariat krank und suchen Sie unverzüglich einen Arzt auf, der Ihre Prüfungsunfähigkeit attestiert. Dies gilt natürlich auch für alle anderen Krankheitsfälle.
  8. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Mails, die Sie schon bekommen haben, der Schul-Homepage und dem ESG-Blog. Bei Fragen melden Sie sich bitte telefonisch oder per Mail.

Wir wünschen Ihnen erfolgreiche Prüfungen und bleiben Sie gesund!

Dr. Thomas Göhler, StD (Oberstufenkoordinator)

Perspektiven für die Zeit bis zu den Sommerferien

Liebe Schulgemeinschaft des ESG,

nach vielen Beratungen haben wir uns auf die folgenden Leitlinien für den weiteren Verlauf des Schuljahres verständigt:

Lernangebote in Distanz (NERDL etc.)

  1. Der durch NERDL und Videokonferenz gestützte Distanzunterricht wird in der bewährten Form aufrechterhalten.
  2. Alle Schülerinnen und Schüler sind aufgefordert, die Angebote wahrzunehmen. Sollte dies aus technischen oder gesundheitlichen Gründen nicht möglich sein, ist die Schule zu informieren (telefonisch im Sekretariat oder via Mail an Klassen- und BT-Lehrkräfte).
  3. Schülerinnen und Schüler, die sich bislang nur unregelmäßig oder gar nicht an den Online-Phasen beteiligt haben, werden von den Klassen-, BT-Lehrkräften in den nächsten Tagen telefonisch kontaktiert, um nach Ursachen zu forschen und ggf. Unterstützung und Beratung anzubieten und dafür zu sorgen, dass die von der Schule gemachten Lernangebote intensiv genutzt werden.

Präsenzunterricht

  1. Sollte Präsenzunterricht im Gebäude für kleinere Gruppen möglich werden, wird die Schule bedarfsgerechte Angebote anbieten. Mögliche Kriterien für die Zielgruppen des Präsenzunterrichtes sind die häusliche Situation, mangelnde Lernmotivation oder auch gravierende Lern- und Motivationsschwierigkeiten. Wir sind zuversichtlich, dass wir ausreichende Präsenzangebote werden anbieten können, sollte es dafür eine Öffnung geben. Auch während der Präsenzphasen wird das Lernen über NERDL weiter organisiert, so dass möglichst vielen Schülerinnen und Schülern Angebote gemacht werden können.

Abiturprüfungen und Präsenzunterricht

  1. Bis zum 25. Mai findet am ESG kein Präsenzunterricht an den Tagen statt, an denen Abiturprüfungen abgehalten werden. Davon ausgenommen ist die von uns zu gewährleistende Notbetreuung.

Leistungsfeststellung auf der Grundlage von Distanzunterricht (Klassen 5-9)

  1. Zur Leistungsfeststellung: In den Jahrgängen 5-9 werden schriftliche Klassenarbeiten in diesem Schuljahr nicht mehr eingefordert und andere Formen der Leistungsfeststellung an ihre Stelle treten. Das Lernverhalten, Lernprodukte und Lernergebnisse auch in den Distanzphasen sollen daher positiv in die Leistungsbewertung am ESG eingehen. Die Bewertungen sollen auf das Erreichte fokussieren, verspätete Abgaben von Aufgaben werden nicht negativ sanktioniert, aktive Mitarbeit kann durch das Einreichen von Aufgaben, Kommentieren und Peer Feedback, Beteiligung an Diskussionen, z.B. im Chat, aktive Rückfragen etc., positiv gewichtet werden.

Leistungsfeststellung auf der Grundlage von Distanzunterricht (EF und Q1)

  1. Noch unklar ist die Neufassung der Prüfungsordnung für die Jahrgangsstufen EF und Q1 und inwieweit dort schriftliche Leistungsnachweise erforderlich werden. Sobald wir Näheres wissen, werden wir informieren und auch unsere Angebote daran ausrichten.

Die o.g. Vereinbarungen müssten modifiziert werden, wenn zentrale Regelungen des MSB (Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen) dies erforderlich machen.

Martin Fugmann (Schulleiter)

An alle Schülerinnen und Schüler der Q2

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

wir hoffen, dass Sie die Prüfungsvorbereitungen der letzten Woche gut nutzen konnten.

Leider erst heute erreichte uns die Nachricht vom Ministerium, dass es für die Schülerinnen und Schüler, die an drei aufeinanderfolgenden Tagen eine Abiturprüfung in der nächsten Woche ablegen müssen (siehe Tabelle), eine Ausnahmeregelung erlassen hat. Diejenigen, die folgende Abiturfachkombinationen aufweisen, können eine dieser Klausuren als Entlastung am Nachschreibtermin (siehe Tabelle) ablegen:

 Haupttermin Datum
 Fach  LK  GK  Nachschreibtermin Datum  Fach  LK  GK
 12.05.2020  BIO  x  x  26.05.2020  BIO  x  x
 PH  x  x  PH  x  x
 CH  x  x  CH  x  x
 13.05.2020  D  x  x  29.05.2020  D  x  x
 14.05.2020  EK  x  04.06.2020  EK  x
 PA  x  PA  x
 GE  x  GE  x
 KU  x  KU  x

Um das Abitur planen zu können, benötigt die Schule von Ihnen das ausgefüllte Formular „Ausnahmeregelung bei drei aufeinanderfolgenden Klausuren am Haupttermin im Abitur 2020“ als pdf oder als Foto bis zum Freitag, 08.05.2020. Bitte übersenden Sie das Formular an folgende Adresse: goeh@esg-guetersloh.de

Dr. Thomas Göhler, StD (Oberstufenkoordinator)

An alle Schülerinnen und Schüler der Q2

Liebe Abiturientinnen und Abiturienten,

mit diesem Beitrag möchte ich Sie gerne über unsere Planungen zu der Durchführung der Abiturvorbereitungen zu informieren:

  1. An den Prüfungstagen werden sich ausschließlich Abiturprüflinge und Kolleg*innen in der Schule aufhalten.
  2. Uns stehen genügend Prüfungsräume zur Verfügung, so dass wir ausreichende Sicherheitsabstände (2 m und mehr) gewähren können.
  3. Alle Räume werden mit Waschbecken, Seife und Desinfektionsmittel ausgestattet sein.
  4. Alle Räume werden gut zu belüften sein.
  5. Das Tragen von Atemschutzmasken während der Prüfungen wird freiwillig sein, da wir ausreichende Sicherheitsabstände gewährleisten können.

Sollten Sie Krankheitssymptome verspüren, dürfen Sie an den Prüfungen nicht teilnehmen und müssten die Nachschreibtermine wahrnehmen.

Wir sind zuversichtlich, dass wir unter diesen Bedingungen die Prüfungen gut durchführen können. Erfahrungen aus anderen Bundesländern ermutigen uns hierbei.

Für die weiteren Vorbereitungen wünschen wir Ihnen alles Gute und vor allem natürlich Geduld und Gesundheit!

Bitte melden Sie sich bei uns, falls Sie weitere Fragen oder Bedenken haben.

Mit besten Grüßen

Martin Fugmann (Schulleiter)

Mitteilung der Schulleitung vom 2. Mai

Liebe Schulgemeinde,

nach den verwirrenden Informationen des Ministeriums kann ich Ihnen für die Zeit der kommenden Woche mitteilen, dass wir das bisher bewährte Unterrichtsdistanzmodell mit NERDL zunächst so lange aufrechterhalten werden, bis wir nach dem 6.5. weitere Informationen erhalten.

In der kommenden Woche (ab dem 4.5.) wird es am ESG k e i n e weiteren Präsenzangebote geben dürfen, denn die Öffnung der Schulen betrifft ausschließlich die Grundschulen.

Der Präsenzstart mit unseren Abiturient*innen in der vergangenen Woche ist gut verlaufen, herzlichen Dank allen Kolleg*innen und auch unseren Hausmeistern für die Gewährleistung höchster Hygienestandards und des sehr umsichtigen Verhaltens im Gebäude.

Die Prüfungsphase im Abitur wird vom 12.5. bis ca. 25.5. mit wenigen Unterbrechungen tägliche Anwesenheit von Lehrkräften und Prüflingen erfordern. An den Prüfungstagen wird es daher keine Präsenz anderer Klassen oder Jahrgangsstufen im Schulgebäude geben. Ein täglich „rollierendes“ Verfahren, vergleichbar dem, das für die Grundschulen angedacht wurde, scheidet für das ESG bis zum 25.5. daher aus.

Unterricht im Schulgebäude 

Wie wir in den vergangenen Tagen erleben durften, haben die „Präsenzphasen“ mit dem Schulbetrieb, den wir sonst kennen, nicht viel gemeinsam: Distanzgebot, Mundschutz, Anordnung der Tische – all das dürfte gerade auf jüngere Kinder, die sich auf „ihre Schule“ freuen, eher befremdlich wirken. Gleichwohl ist uns bewusst, wie sehr sich viele Familien wünschen, wenigstens ein paar Stunden in der Woche entlastet zu werden. Unsere Bemühungen nur auf einzelne Jahrgänge zu richten, das bewährte Distanzmodell aufzugeben und damit unsere Angebote eher zu reduzieren als auszuweiten, scheint nicht der richtige Weg zu sein.  Gerne würden wir Spielräume nutzen, um den Familien zu helfen, die ungeachtet des Alters der Kinder unsere Unterstützung brauchen. Vielleicht können wir gemeinsam in diese Richtung weiterdenken und entsprechende Lösungen entwickeln.

Klassenarbeiten in den Klasse 5-9 und Leistungsbewertung

Die Festlegung der Anzahl der Klassenarbeiten für die Sekundarstufe I ist formal in die Hände der Schule gelegt worden. Das ESG wird aus diesem Grund in den Klassen 5-9 keine schriftlichen Klassenarbeiten in diesem Schuljahr schreiben. Zur Leistungsfeststellung werden wir die Beiträge, die im Distanzlernen gemacht worden sind, wohlwollend zugrunde legen – verspätete Einreichungen werden nicht sanktioniert werden, denn wir wissen um die teils schwierigen Arbeitsbedingungen zu Hause. Die Beiträge aus den Distanzlernphasen dürfen sich nicht nachteilig auf die Leistungsbewertung auswirken, wir wollen Schüler*innen ermutigen, Produkte analog oder digital anzufertigen, die anschließend in die Bewertung einfließen. Hierbei folgen wir Empfehlungen, die das MSB in der vergangenen Woche für Kolleg*innen und Kollegen veröffentlicht hat.

Klassenarbeiten in den Jahrgangsstufen EF und Q1

Hierzu gibt es bis heute keine Regelungen des MSB. Wir können uns aber gut vorstellen, dass wir analog des eingeschlagenen Weges für die Klasse 5-9 verfahren können.

Wir müssen uns also alle weiterhin in Geduld üben.

Am Montagmorgen berät die Schulleitung mit Elternvertretern über mögliche weitere Schritte.

Ich wünsche allen noch ein schönes Wochenende.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Fugmann (Schulleiter)

Verhaltensregeln für die Schülerbeförderung im ÖPNV

Ab dem 27.04. gilt auch im Schülerverkehr die Maskenpflicht. Bis dahin bitten wir Sie, freiwillig eine Community-Maske entsprechend der dringenden Empfehlungen der Landesregierung zu tragen. Community-Masken sind einfache Mund-Nasen-Masken, wie beispielsweise selbstgenähte Masken aus Baumwolle. Diese sind selbst zu besorgen oder herzustellen.

Bitte…

Aktueller Abiturplan

Die aufgrund der Corona-Krise erforderlich gewordene Verschiebung der Abiturtermine macht eine grundlegend neue Planung erforderlich. Die aktuellen Abiturtermine entnehmen Sie bitte unserer Zusammenstellung.

Informationen zu den Abiturprüfungen III

Wie werden die so genannten Vorabiturklausuren zurückgegeben und wie erfolgen die Leistungsmitteilungen und die Zulassungsentscheidung?

Bereits geschriebene Klausuren werden korrigiert und bewertet nach den Osterferien zurückgegeben und besprochen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten ihre Leistungsmitteilungen sowie die Mitteilung über die Zulassung zur Abiturprüfung am 8. Mai 2020.

Was passiert mit den verpflichtenden Informations- und Beratungsveranstaltungen in der gymnasialen Oberstufe?

Ausgefallene Informationsveranstaltungen sind entweder nachzuholen oder aber die Informationen werden in schriftlicher oder digitaler Form den Schülerinnen und Schülern und ggf. deren Erziehungsberechtigten zugänglich gemacht. Die Schülerinnen und Schüler oder deren Erziehungsberechtigten unterschreiben anschließend ggf. bei Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs, dass sie diese Information zur Kenntnis genommen haben. Die Klärung von Verständnisfragen oder individuelle Beratungen können bei entsprechender Dokumentation auch über E-Mail o.ä. erfolgen.

Haben die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q2 nach den Osterferien noch Unterricht?

Sollte der Unterrichtsbetrieb an den Schulen wie derzeit geplant nach den Osterferien wieder aufgenommen werden, haben die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q2 Unterricht bis zum 8. Mai 2020.

Welche Regelungen gibt es im Bereich „sonstige Mitarbeit“ bei der Ermittlung der Kursabschlussnote für das letzte Halbjahr der Qualifikationsphase (Q2.2)? Inwieweit fließt die Unterrichtszeit nach den Osterferien noch mit in die Beurteilung/Notengebung der Q2 ein?

Bei der Ermittlung des Bereichs „sonstige Mitarbeit“ werden die Leistungen, die bis zu Beginn des Ruhens des Unterrichts erbracht wurden, sowie die Leistungen in der Zeit ab Wiederbeginn des Unterrichts bis zur ersten Konferenz des Zentralen Abiturausschusses am 7. Mai berücksichtigt.

Können Schülerinnen und Schüler der Q2 sich verschlechtern, falls sie nicht am Unterricht nach den Osterferien teilnehmen?

Sollte nach den Osterferien wieder Unterricht für die Schülerinnen und Schüler der Q2 möglich sein, dann dient dieser vor allem dazu, die Abiturientinnen und Abiturienten auf die anstehenden Prüfungen vorzubereiten. Sofern die Gründe für die Nichtteilnahme an diesem Unterricht von den Schülerinnen und Schülern selbst zu vertreten sind, können dann nicht erbrachte Leistungen auch mit „ungenügend“ bewertet werden. Entschuldigtes Fehlen wirkt sich nicht auf die Leistungsbewertung aus. Es muss ungeachtet dessen aber eine ausreichende Bewertungsgrundlage vorliegen.

Dürfen die während des Ruhens des Unterrichts bearbeiteten Aufgaben bewertet werden?

Die während des Ruhens des Unterrichts bearbeiteten Aufgaben unterliegen in der Regel selbst keiner Leistungskontrolle oder -bewertung (vgl. 9. Schulmail zum Corona-Virus). Knüpft der Unterricht nach Wiederbeginn an die bearbeiteten Aufgaben an, so können Leistungen, die dann, auch infolge des häuslichen Arbeitens, aus dem Unterricht erwachsen, bewertet werden.

Quelle: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

Mitteilung der Schulleitung vom 3. April

Liebe Schulgemeinde des ESG,

anbei die neuesten, für uns relevanten Infos des Schulministeriums in Auszügen. Anmerkungen der Schulleitung des ESG sind kursiv hervorgehoben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

an diesem Wochenende beginnen die Osterferien. Und dennoch beschäftigt uns alle schon jetzt die Frage, wie es mit der Schule und dem Unterricht nach den Osterferien weitergehen wird.

Die Entscheidung darüber wird vor allem unter den Gesichtspunkten des Gesundheitsschutzes zu treffen sein. Bund und Länder haben am Mittwoch dieser Woche entschieden, dass die bundesweiten Kontaktbeschränkungen bis zum 19. April 2020 aufrechterhalten werden müssen. Welche Verhaltensregeln ab dem 20. April 2020 gelten werden und welche Auswirkungen das auf den Schulbetrieb haben wird, kann zum jetzigen Zeitpunkt niemand sagen. Es ist aber beabsichtigt, Sie am 15. April 2020 über die weiteren Schritte zu informieren. Im Vordergrund werden dabei Informationen zur Ausgestaltung und zum Zeitpunkt der Wiederaufnahme des Schulbetriebes stehen.

Darüber hinaus möchte ich auf folgende Punkte eingehen:

I. Termine der Abiturprüfungen und Zentrale Prüfungen Klasse 10

Die schriftlichen Prüfungen beginnen am 12. Mai 2020. Eine Übersicht, an welchen Tagen welche Klausuren geschrieben werden, ist auf der Homepage des Ministeriums zugänglich:

www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/FAQneu_Coronarvirus_Pruefungstermine/index.html

Nach Wiederaufnahme des Schulbetriebes wird den Abiturientinnen und Abiturienten die Möglichkeit gegeben, sich in der Schule im Rahmen von unterrichtlichen Angeboten auf das Abitur vorzubereiten. Ein Unterricht nach Stundenplan ist nicht vorgesehen.

Die Schule wird je nach Sachstand mit allen Schüler*innen der Q2 per Mail in Kontakt treten, um Einzelheiten und Organisationsform zu klären.

Auch für die Abiturprüfungen sowie die vorbereitenden unterrichtlichen Angebote hat die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrkräfte und aller in Schule Beschäftigten oberste Priorität.

Es werden daher selbstverständlich die notwendigen Vorkehrungen getroffen, um die Gesundheit dieser Personengruppen zu schützen. […]

IV. Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA)

Diese Informationen zu KAoA während und nach Beendigung des Ruhens des Unterrichts wurden mit Stand 02. April 2020 aktualisiert. Die Aktualisierungen beziehen sich vornehmlich auf die außerschulischen Praxisphasen in KAoA. Weitere Erläuterungen zu wichtigen Standardelementen, wie z. B. zur Beratung der Agentur für Arbeit oder zum Monitoring, ergänzen die Informationen.

Sie finden diese Information unter folgendem Link im Bildungsportal:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Coronavirus_KAOA/index.html

V. Erstattung von Stornokosten für abgesagte Schulfahrten

Mit SchulMail vom 6. März 2020 habe ich im Falle der erforderlichen Absage von Klassenfahrten, Studienfahrten und Schüleraustauschen sowie bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen eine grundsätzliche Kostenübernahme für die vom Vertragspartner (z.B. Reiseveranstalter, Transportunternehmen, Unterkünfte) in Rechnung gestellten und nachgewiesenen Stornierungskosten durch das Land zugesagt. Dies gilt nunmehr für alle Schulfahrten im Sinne der Richtlinien für Schulfahrten (BASS 14-12 Nr. 2), die bis zum Beginn der Sommerferien durchgeführt worden wären.

Das Land Nordrhein-Westfalen tritt jedoch nicht in bestehende Verträge mit Dritten ein. Daher erfolgt die Auszahlung nicht direkt an den oder die Vertragspartner, sondern ausschließlich an die Schulen. Die Erstattung von Stornierungskosten wird über die Bezirksregierungen erfolgen.

Um eine zeitnahe und geordnete Abwicklung zu gewährleisten, bitte ich Sie, Ihre Anträge auf Erstattung der Stornierungskosten auf dem beigefügten Formular bis zum 15. Mai 2020 bei der zuständigen Bezirksregierung ausschließlich per E-Mail an die dort eingerichteten Funktionspostfächer einzureichen.

Das ESG sammelt derzeit alle Daten und bereitet die Anträge zur Einreichung vor. Sobald uns die Rückerstattungen vorliegen, werden wir auch die geleisteten Elternbeiträge entsprechend der Erstattungsleistungen von Reiseveranstaltern und Land zurückerstatten.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Fugmann (Schulleiter)

Informationen zu den Abiturprüfungen II

Die aktuellen Informationen des Schulministeriums zum Zeitplan der Abiturprüfungen finden sich hier: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Presse/Pressemitteilungen/2020_17_LegPer/PM20200402_Abitur/index.html.

Und hier können die Terminpläne eingesehen und heruntergeladen werden:

Informationen zur Leistungsbewertung

Das Ministerium für Schule und Bildung (MSB) teilt zur Frage der Leistungsbewertung Folgendes mit:

Was passiert, wenn angesetzte Klassenarbeiten aufgrund des Ruhens des Unterrichtsbetriebs nicht planmäßig durchgeführt werden können? Kann die Anzahl der Klassenarbeiten reduziert werden?

Nach Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs können im Ausnahmefall bis zu drei Klassenarbeiten pro Woche angesetzt werden. Innerhalb der in den Verwaltungsvorschriften zu § 6 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Sekundarstufe I (APO-SI) vorgenommenen Bandbreiten kann die Schule die Anzahl der Klassenarbeiten selbständig reduzieren. Ob den Schulen von Landesseite eine darüberhinausgehende Reduktion der Klassenarbeiten ermöglicht wird, wird in Abhängigkeit zum Zeitpunkt des Wiederbeginns des Unterrichts entschieden.

Was passiert, wenn angesetzte Klausuren in der gymnasialen Oberstufe aufgrund des Ruhens des Unterrichtsbetriebs nicht planmäßig stattfinden können?

Die verpflichtende Anzahl der Klausuren in der Einführungsphase und in der Qualifikationsphase ist in § 14 Abs. 1 und 2 der Verordnung über den Bildungsgang und die Abiturprüfung in der gymnasialen Oberstufe bzw. für die Beruflichen Gymnasien in § 9 der APO-BK, Anlage D, geregelt.

Werden die Zentralen Klausuren am Ende der Einführungsphase (ZKE) stattfinden?

Die Zentralen Klausuren am Ende der Einführungsphase sollen nach derzeitigem Stand zu den bislang geplanten Terminen (Haupttermine: ab 20. Mai 2020; Nachschreibtermine: ab 29. Mai 2020) stattfinden.

Gibt es Sonderregelungen für die Leistungsbewertung am Ende der Einführungsphase und am Ende des ersten Jahres der Qualifikationsphase?

Ob und welche Maßnahmen bezüglich der Leistungsbewertung am Ende der Einführungsphase oder am Ende des ersten Jahres der Qualifikationsphase möglich und angezeigt sind, hängt vor allem vom Zeitpunkt der Wiederaufnahme des Unterrichts ab.

Mehr unter https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

Informationen zu den Abiturprüfungen I

Die Landesregierung NRW hat sich entschlossen, im Interesse aller angehenden Abiturientinnen und Abiturienten in Nordrhein-Westfalen den Beginn der Abiturprüfungen um drei Wochen zu verschieben. Das heißt: Die ersten Abiturklausuren an den Schulen werden nicht wie bisher geplant am 21. April 2020, sondern am 12. Mai 2020 geschrieben. Der Haupttermin für die Abiturprüfungsfächer wird damit auf den Zeitraum zwischen Dienstag, dem 12. Mai 2020, und Montag, dem 25. Mai 2020, verschoben. Die zentralen Nachschreibetermine für die Abiturprüfungen an den allgemeinbildenden Schulen schließen sich dann unmittelbar ab dem 26. Mai 2020 an und dauern bis zum 9. Juni 2020. Derzeit werden die Termine für die einzelnen Fächer und Fächergruppen in diesen Zeitfenstern festgelegt. Mit gesondertem Erlass wird die Landesregierung noch in dieser Woche und damit sehr zeitnah darüber informieren und die Informationen auch im Bildungsportal unter www.schulministerium.nrw.de veröffentlichen.

Die Terminverschiebung im Abitur führt allerdings dazu, dass auch Freitag, der 22. Mai 2020 – für viele Schulen der „Brückentag“ nach Christi Himmelfahrt – für Prüfungen genutzt werden muss.

Wir gehen bei diesem geänderten Zeitplan davon aus, dass der Unterricht unmittelbar oder zeitnah nach den Osterferien – zumindest für die Schülerinnen und Schüler in den Abschlussjahrgängen – wiederaufgenommen werden kann oder in Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden zumindest die Schulgebäude für Klausuren genutzt werden können. Die Konferenz des Zentralen Abiturausschusses (ZAA), mit dem die Schülerinnen und Schüler zur Abiturprüfung zugelassen werden, wird daher für alle Schulen neu auf den 7. Mai 2020 festgelegt. Der Unterricht für alle angehenden Abiturientinnen und Abiturienten endet daher – anders als bisher vorgesehen – am 8. Mai 2020.

Im Übrigen soll die Abnahme des Abiturs dort erleichtert werden, wo dies ohne Auswirkungen auf die Qualität und damit die bundesweite Anerkennung möglich ist. Daher bemüht sich die Landesregierung, die verpflichtende Abweichungsprüfung, deren Abschaffung durch Rechtsänderung für das Abitur 2021 bereits in Planung ist, für den jetzigen Abiturjahrgang vorzuziehen. Die Vorbereitungen dafür laufen.

Weitere Infos werden hier veröffentlicht oder nur durch die Schul- und Oberstufenleitung kommuniziert.

Dr. Thomas Göhler (Oberstufenkoordinator)

Mitteilung der Schulleitung

Liebe Schulgemeinde,

sicherlich haben Sie alle Frau Gebauers Ansprache und die Pressemitteilungen zur Kenntnis genommen. Zur Sicherheit hier noch einmal der Link zur Seite des MSB, wo alles nachzulesen ist. Wichtig ist der Hinweis, dass auch der Brückentag nach Christi Himmelfahrt für Prüfungen genutzt werden wird – das sollten wir alle einplanen.

Wir werden Sie immer auf dem Laufen halten, sobald wir etwas Neues erfahren – es gibt ja noch einigen Regelungsbedarf. Ich bin zuversichtlich, dass das Krisenmanagement des MSB weiterhin so gut funktioniert wie bisher.

Das ESG wird nach wie vor Unterricht für die Q2 und alle anderen Klassen und Kurse in der Woche vor den Osterferien anbieten. Nutzen Sie die Zeit und die Formate dazu, mit den Kolleg*innen in Kontakt zu bleiben und die Beziehungen zu pflegen! Gerne auch mal eine Stunde nur chatten und austauschen…

Über Mails wissen wir von einigen, dass die Situation insgesamt für einige sehr belastend ist. Daher appelliere ich an alle, mit uns in Kontakt zu bleiben und auch den Austausch, gerade auch über die häusliche Situation, zu nutzen. Wir bieten gerne nach Kräften unsere Unterstützung an.

Herzliche Grüße

Martin Fugmann (Schulleiter)

Änderungen im Abiturplan 2020

Die Corona-Pandemie hat auch Auswirkungen auf den diesjährigen Abiturdurchgang; der ursprüngliche Zeitplan ist in weiten Teilen hinfällig. Den aktuellen Stand erfahren Sie auf der Seite des Schulministeriums unter https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Coronavirus_Abitur-und-Pruefungen/index.html. Weitere Mitteilungen folgen.

Mitteilung der Schulleitung

Liebe Schulgemeinde,

wie Sie dem aktuellen Erlass des Schulministeriums entnehmen können, finden in diesem Schuljahr keine Exkursionen und Studienfahrten an außerschulische Lernorte mehr statt. Essenz: Es findet bis zum Schuljahresende nichts mehr statt, außer vielleicht noch Unterricht in der Schule und Abitur (letzteres auf jeden Fall!).

Wir werden in den nächsten Tagen ebenfalls beraten, ob wir Besuch aus Indien empfangen können. Im Moment sehe ich die Chancen auf den Besuch schwinden, aber wir werden Ihnen das offiziell noch mitteilen.

Bitte melden Sie sich jederzeit bei mir – keine Frage ist überflüssig!

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Martin Fugmann (Schulleiter)

Mitteilung der Schulleitung

Liebe Schulgemeinde,

die erste Woche der Schulschließung haben wir überstanden und ESG@Home ist gut gestartet. Ganz herzlichen Dank für Ihre Unterstützung, Ihre Geduld und vor allem Ihr Engagement, hier Neuland zu betreten. Wir alle haben uns das Wochenende offline verdient.

NERDL ist jetzt auf einen neuen, doppelt leistungsfähigen Server umgezogen. Die letzten Daten werden noch synchronisiert.

Sehr gute Erfahrungen haben wir mit dem Videoconferencingtool ZOOM gemacht. Darüber organisieren wir derzeit das Barcamp zur Abiturvorbereitung für die Q2.

Wir werden allen Schüler*innen eine Anleitung für Zoom auf NERDL bereitstellen und diese auch auf die Portale der Webseite stellen.

Herzlichen Dank an Herrn Haverkamp, Kolleg*innen und Schüler*innen, die Themenangebote online für das Barcamp machen – das Barcamp als Format in Präsenz ist schon eine Herausforderung, es jetzt noch digital umzusetzen, ist ein tolles Projekt!

Es kann sein, dass einige Lehrkräfte auch in den Klassen 5-10 Videoconferencing einsetzen werden, damit wir uns auch mal wieder in Persona sehen und sprechen können. Sollte das im Einzelfall nicht klappen, kein Problem, aber vielleicht schauen alle mal nach, ob es eine Kamera, ein Mikrophon und Lautsprecher gibt, die nutzbar sind.

Ab der kommenden Woche werden alle Mitarbeiter in der Verwaltung und alle Lehrkräfte ausschließlich im Homeoffice arbeiten. Damit wollen wir einen Beitrag zur Reduzierung von Kontakten leisten. Das Schulgebäude kann mit Schlüssel jederzeit betreten werden, bitte nutzen Sie die Gummihandschuhe am Eingang und die dort zur Verfügung stehenden Desinfektionsmittel.

Das Sekretariat ist vormittags von 9 bis 12 Uhr telefonisch zu erreichen, per Mail jederzeit.

Sollte es Anfragen für Kinderbetreuung geben, werden wir Kolleg*innen persönlich kontaktieren und alles organisieren. Im Moment liegen uns keine Anfragen vor.

Neuigkeiten zum Abitur werden wir, sobald wir sie erhalten, an alle per Mail und per Veröffentlichung auf der Webseite mitteilen.

Die ESG Taskforce Digital ist nach wie vor über Herrn Kupferschmidt (kup@esg-guetersloh) zu erreichen.

Wir wünschen Ihnen allen Gesundheit und hoffen, dass es uns gelingt, weiterhin so solidarisch in Kontakt miteinander zu bleiben wie in der vergangenen Woche.

Herzliche Grüße

Martin Fugmann, Thomas Rimpel

ESG@Home

Die Corona-Pandemie und die Reduzierung öffentlicher Kontaktmöglichkeiten zwingen die Schulen des Landes zum Einsatz digitaler Lernformen. Was dies in den kommenden Wochen für das Lernen am ESG bedeutet, haben wir im Folgenden zusammengestellt. Wir bitten um gewissenhafte Lektüre des Schreibens der Schulleitung und der Handreichungen. Sie sind gleichermaßen für unsere Schüler- und Elternschaft wie für das Kollegium relevant.

Über das Wie und Warum unserer Arbeit mit NERDL informiert ein Bericht von Wolfgang Temme in der Neuen Westfälischen.

Informationen vom 16. März

Das Schulministerium NRW teilt zur Notbetreuung Folgendes mit:

Organisation und Räumlichkeiten der Notbetreuung

Jede Schule organisiert diese Notbetreuung für die eigenen Schülerinnen und Schüler. Damit sind alle Schulen mit entsprechenden Jahrgangsstufen für dieses Betreuungsangebot offen zu halten.

Aus Gründen des Infektionsschutzes sind diese Betreuungsgruppen grundsätzlich im bisherigen Klassenverband zu bilden. Ausnahmsweise kann die Betreuung auch jahrgangsbezogen erfolgen. Die einzelne Betreuungsgruppe sollte nur in Ausnahmefällen mehr als fünf Kinder umfassen.

Durch die allgemeine Weisung des MAGS vom 13.03.2020 sind die Schulräume für eine solche Notbetreuung weiterhin geöffnet.

Schülerinnen und Schüler, die dieses Angebot in Anspruch nehmen können

Die Angebote der Notbetreuung an Schulen gelten insbesondere für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 bis 6, deren Eltern (Erziehungsberechtigte) beide beruflich im Bereich von kritischen Infrastrukturen tätig sind. Im Fall von Alleinerziehenden muss ebenfalls eine berufliche Tätigkeit im Bereich von kritischen Infrastrukturen vorliegen.

Als kritische Infrastrukturen gelten die in einer Leitlinie des MAGS genannten Bereiche, über die Sie zeitnah informiert werden. Darüber hinaus bedarf es einer schriftlichen Bestätigung des jeweiligen Arbeitgebers gemäß dieser Leitlinie.

Kinder können die Angebote nur wahrnehmen, wenn sie bezüglich des Corona-Virus nicht erkrankt oder erkrankungsverdächtig sind. Insbesondere dürfen Kinder, die von der örtlichen Ordnungsbehörde oder dem Gesundheitsamt unter häusliche Quarantäne gestellt worden sind, die Schule auf keinen Fall betreten und können daher an dem Angebot – mindestens vorübergehend – nicht teilnehmen.

Zeitlicher Umfang der Notbetreuung

Die Notbetreuung an den Schulen erstreckt sich auf den Zeitraum des Schulbetriebes, wie dieser an der jeweiligen Schule stattfinden würde.

Dies schließt sowohl die pädagogische Übermittagsbetreuung wie Angebote des offenen und gebundenen Ganztags ein.

Aufgaben von Schulleitungen und Lehrkräften bei der Notbetreuung

Die Einteilung der Betreuungsgruppen sowie der betreuenden Lehrkräfte obliegt der Schulleitung.

Bei der Einteilung der Lehrkräfte hat die Schulleitung zu beachten, dass Lehrkräfte, die 60 Jahre und älter sind oder aber in Bezug auf das Corona-Virus ein erhöhtes Risiko (z.B. relevante Vorerkrankungen) haben, nicht für die Notbetreuung eingesetzt werden. Schwangere und Lehrerinnen, die sich nach der Entbindung noch im Mutterschutz befinden, dürfen gleichfalls nicht zur Betreuung herangezogen werden.

Am ESG ermöglichen wir ab Mittwoch Lernen online über die Lernplattform NERDL, Kopano etc. Nähere Einzelheiten über Onlinezeiten, Handreichungen zum Arbeiten von zu Hause aus und zum pädagogischen Umgang mit Distanzlernen werden wir im Laufe des Tages an die Schulgemeinschaft weiterleiten.

Für diese Woche gilt ab Mittwoch der reguläre Stundenplan, d.h. wir bieten zu den vorgesehenen Unterrichtszeiten Online-Angebote an, und die Kolleg*innen sind für die Schüler*innen auf NERDL erreichbar, können Fragen stellen, sich technisch beraten lassen etc.

Die Schule wird dann für die kommenden Wochen das weitere Verfahren aufzeigen und kommunizieren.

Ich danke an dieser Stelle allen Kolleg*innen für Ihr unermüdliches Engagement bei der Vorbereitung dieser Phase des Schullebens.

Martin Fugmann (Schulleiter)

Informationen vom 15. März

Hiermit leiten wir die Informationen der Stadt Gütersloh als Schulträger zur Beantragung von Notfall-Betreuungsplätzen an Sie weiter. Das Evangelisch Stiftische Gymnasium schließt sich diesem Verfahren ausdrücklich an.

Hier finden Sie einen Ablaufplan, der Ihnen eine hoffentlich hilfreiche Übersicht über das Verfahren gibt.

Und hier finden Sie einen Antrag auf Notfall-Betreuung, den Sie im Bedarfsfall bitte ausfüllen und an die Schule weiterleiten.

In den vergangenen Tagen gab es mehrere Meldungen von Kindern, Eltern und auch Praktikanten, die mit Infizierten auch in ihren Familien in Kontakt gekommen sind.

In den uns bekannten Fällen war das Gesundheitsamt involviert und die betreffenden Kinder wurden negativ getestet oder haben sich auf eigene Initiative in häusliche Quarantäne begeben. Keine der Kontaktpersonen wird die Schule besuchen. Derzeit ist kein Mitglied der Schulgemeinschaft als infiziert gemeldet.

Wir alle wissen, dass aufgrund des rasanten Anstiegs von Krankheitsverläufen sich das Risiko insgesamt erhöht und gehen davon aus, dass nicht sehr viele Kinder in die Schule kommen werden. Dennoch bitten wir darum, die üblichen hygienischen Vorsichtsmaßnahmen zu beachten und im Falle von auftretenden Erkältungssymptomen die Schule nicht aufzusuchen.

Das Leitungsteam wird anwesend sein und für Lehrkräfte, Schülerschaft und Eltern einen Leitfaden für Onlineunterricht erarbeiten, der dann ab Mittwoch helfen soll, die Onlinephasen gut gestalten zu können.

Wir danken Ihnen allen für Ihre Unterstützung und Solidarität mit der Schulgemeinschaft.

Wir grüßen Sie und wünschen Ihnen und Ihrer Familie Gelassenheit und Zuversicht in den kommenden Wochen. Bleiben Sie gesund!

Informationen vom 13. März

Im Folgenden finden Sie die relevanten Passagen aus der Mail des Schulministeriums vom 13. März. In kursiver Schrift haben wir die konkreten Umsetzungen der Maßnahmen für das ESG formuliert.

  1. Ruhen des Unterrichts ab Montag bis zum Beginn der Osterferien

Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht.

Die Schulen haben Kommunikationsmöglichkeiten mit den Eltern in den kommenden Wochen in geeigneter Weise sicherzustellen.

Bitte beachten Sie dazu die Anleitungen auf der Homepage (Startseite unten), die Eltern-, Schüler- und Lehrerportale.

ÜBERGANGSREGELUNGDamit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher. Die Einzelheiten regelt die Schulleitung.

Für Lehrerinnen und Lehrer gilt, dass am Montag (16.03.) und Dienstag (17.03.) eine Anwesenheit in der Schule erforderlich ist, um im Kollegium die notwendigen Absprachen zu treffen. Einzelheiten regelt die Schulleitung auf der Grundlage ihres Weisungsrechts (§ 59 Abs. 1 Satz 2 SchulG). Zu einer darüber hinaus gehend erforderlichen Anwesenheit vgl. Ziff. 4.

Zur Organisation der Aufsicht bleibt der Stundenplan am Montag, den 16.3. und Dienstag, den 17.3. in Kraft. Es ist Schüler*innen freigestellt, die Schule zu besuchen. Klassenarbeiten und Klausuren werden nicht geschrieben.

Facharbeiten können im Sekretariat abgegeben oder online als PDF eingesendet werden.

Ab Mittwoch ist Online-Unterricht für alle über NERDL verpflichtend, d.h. alle Stunden finden zu den im Stundenplan vorgesehenen Zeiten statt, dies betrifft auch Nachmittagsunterricht. Anleitungen finden Sie im Netz auf der Webseite. Es gibt eine Online-Präsenzpflicht für alle Schüler*innen und Lehrer*innen während der Unterrichtszeit.

Kinder in den Klassen 5 und 6, die nicht über ein eigenes Endgerät (Tablet, Notebook) verfügen, können am Montag und Dienstag Geräte in der Mediothek ausleihen. Dazu müssen die Kinder ihren Bibliotheksausweis vorlegen! Für die Arbeit mit NERDL benötigen sie einen internetfähigen Rechner (Notebook, Surface, Tablet…). Das Betriebssystem spielt keine Rolle. Auf Handys ist der Funktionsumfang stark eingeschränkt.

  1. Not-Betreuungsangebot

[…] Die aktuellen Informationen zur Notbetreuung finden Sie oben.

  1. Durchführung von Prüfungen und Erbringung von Leistungsnachweisen etc.

a) Zentralabitur in der gymnasialen Oberstufe und an Beruflichen Gymnasien

Die vorzeitige Einstellung des Unterrichts ab dem 16. März bis zum Ende der Osterferien hat grundsätzlich keine Auswirkungen auf die Terminsetzungen bei den bevorstehenden Abiturprüfungen. Die Termine sind insbesondere mit Blick auf die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch aufgrund des durch die Kultusministerkonferenz veranlassten länderübergreifenden Aufgabenpools zwischen den Ländern abgestimmt und bleiben in diesen und allen anderen Fächern grundsätzlich bestehen. Auch die Konferenz des Zentralen Abiturausschusses (ZAA) am 2. April kann wie vorgesehen stattfinden, da die Schulen als Gebäude nicht geschlossen sind.

Selbst für den Fall, dass der Unterricht nicht unmittelbar nach den Osterferien wieder aufgenommen werden sollte, ist vorgesehen, dass die Schulgebäude in Abstimmung mit den örtlich zuständigen Behörden von Abiturientinnen und Abiturienten sowie Lehrkräften genutzt werden können, um an den vorgesehenen Terminen ordnungsgemäße Prüfungen durchzuführen, da die Einstellung des Unterrichts einen generellen prophylaktischen Charakter hat und die Räumlichkeiten selbst nicht betroffen sind.

b) Informationen zu anderen Prüfungsformaten

Weitere Informationen u.a. zu Zentralen Prüfungen in Klasse 10 (ZP 10), zentralen Klausuren in der Einführungsphase (ZKE), Prüfungen an Berufskollegs sowie zum Umgang mit Klassenarbeiten etc. werden Ihnen in den kommenden Tagen gesondert übermittelt und auf der Homepage des Ministeriums für Schule und Bildung (www.schulministerium.nrw.de) veröffentlicht und stetig aktualisiert.

Im Übrigen wird empfohlen, die Schülerinnen und Schüler in der Zeit bis zum Beginn der Osterferien zum Lernen zu Hause anzuhalten (Lektüre, Aufgabensätze, Referate etc.). Hierzu sollten in der Schule vorhandene technische Infrastrukturen genutzt werden. Siehe Regelungen des ESG zu NERDL, Kopano etc.

  1. Dienstpflichten und Erreichbarkeit von Schulleitungen sowie Lehrerinnen und Lehrer

Das Ruhen des Unterrichtsbetriebes entbindet die Schulleitungen und die Lehrkräfte nicht von den bestehenden Dienstpflichten.

Das Ruhen des Unterrichts aus Gründen des Infektionsschutzes gilt grundsätzlich nicht nur für die Schülerinnen und Schüler, sondern auch für die Lehrkräfte (vgl. Schul-Mail Nr. 1 und 3). In diesem Fall erfüllen die Lehrkräfte ihre Dienstaufgaben, soweit möglich, am heimischen Arbeitsplatz.

Trotz der Entscheidung über das Ruhen des Unterrichts kann eine Schule auch teilweise weiter genutzt werden, wenn sichergestellt ist, dass a) ein Zusammenkommen einer begrenzten Anzahl von Menschen mit den Zielen des Infektionsschutzes vereinbar ist und b) von den betroffenen Schulräumen keine Infektionsgefahren ausgehen. Dieses liegt im Ermessen der zuständigen Behörden (örtliche Ordnungsbehörden bzw. Gesundheitsämter). In einem solchen Fall kann die Anwesenheit der Lehrkräfte durch die Schulleitung angeordnet werden.

Das ESG wird alle verpflichtenden Dienstbesprechungen, Konferenzen und Arbeitsgruppensitzungen online organisieren und durchführen. Die Schule steht  Lehrkräften als Arbeitsplatz zur Verfügung, während der Unterricht ruht. Auch der Onlineunterricht kann von Lehrkräften aus dem Schulgebäude heraus organisiert und durchgeführt werden.

Es muss in jedem Fall eine Erreichbarkeit der Schulleitungen und der Lehrkräfte sichergestellt werden. Die Kontaktdaten finden Sie auf unserer Webseite.

Das Krisenmanagement des Ministeriums und der Bezirksregierungen bleiben für schulische Krisen unter den bekannten Nummern erreichbar.

Mit freundlichen Grüßen

Mathias Richter

Martin Fugmann (Schulleiter ESG)