Schulsanitätsdienst

Blutende Nasen, verstauchte Knöchel? Unser Sanitätsdienst sorgt für Sicherheit.

Eine kleine Platzwunde, ein aufgeschürftes Knie oder ein kurzer Schwächeanfall – Fälle wie diese kommen immer mal wieder in einer Schule vor. Um schnell und gezielt Hilfe leisten zu können, besteht seit dem Schuljahr 2007/08 am Evangelisch Stiftischen Gymnasium ein Schulsanitätsdienst. Das bedeutet einen großen Zuwachs an Sicherheit im Schulalltag. Die Ausbildung, Leitung und Koordination der Schulsanitäter lag bis Juli 2012 in den Händen von Susanne Krause-Bertels.

Aber nicht nur das: Der Schulsanitätsdienst fördert das Verantwortungsbewusstsein, da ein Dienst für die Schulgemeinde geleistet wird. Die Bereitschaft zur Hilfeleistung wird den Schülerinnen und Schülern selbstverständlich. Darüber hinaus macht es ihnen große Freude, in jahrgangsübergreifenden Teams zusammen zu arbeiten.

Die angehenden Sanitäter der Jahrgangsstufen 7 bis zur Oberstufe nehmen zunächst an einem Erste-Hilfe-Kurs teil, um die Erstversorgung ihrer verletzten Mitschüler übernehmen zu können. Jeweils zwei Schüler haben im wöchentlichen Wechsel Dienst im Sanitätsraum (Raum A 11) und sind als Ersthelfer schnell zur Stelle. Außer der Pausenbereitschaft sind die Schulsanitäter auch bei diversen Schulveranstaltungen (z.B. bei Sportfesten) im Einsatz.

Die aktive Mitarbeit im Schulsanitätsdienst wird den Jugendlichen auf ihrem Zeugnis vermerkt.

Im hellen und freundlichen Sanitätsraum, der von den Schülern eigenhändig renoviert und eingerichtet wurde, steht den Schülerinnen und Schülern umfangreiches Material zur Hilfeleistung zur Verfügung. Neben den üblichen Pflastern, Verbandspäckchen und Kältekompressen finden sich dort Zahnrettungsboxen, Wärmflaschen und Brechbeutel. Die jüngeren Schüler erhalten zusätzlichen Trost durch plüschige Helfer. Bei Notfällen, z.B. in den Sporthallen, sind die Schulsanitäter mit gut gefüllten Verbandstaschen schnell zur Stelle. Für anstehende Wandertage können sich die Lehkräfte am Evangelisch Stiftischen Gymnasium im Sanitätsraum kleine Rucksäcke mit Verbandsmaterial ausleihen. Sogar im Umgang mit dem Defibrillator, der im Sekretariat verwahrt wird, wurden die Schulsanitäter ausgebildet.

Neben den wöchentlichen Treffen stehen aber auch gemeinsamen Freizeitaktivitäten wie ein sommerliches Grillen und schulische Veranstaltungen, wie z. B. die Spendensammlung am Elternsprechtag, auf dem Programm. Darüber hinaus haben einige Teams des Schulsanitätsdienstes am ESG schon sehr erfolgreich an verschiedenen Wettbewerben teilgenommen und belegten 2008 beim Landeswettbewerb des Jugendrotkreuzes den zweiten Platz. Regelmäßig fährt auch der Blutspendebus des Deutschen Roten Kreuzes auf dem Schulhof vor, um die volljährigen Schülerinnen und Schülern zur Ader zur lassen.

Die Arbeit des Schulsanitätsdienstes am ESG wird durch tatkräftige Unterstützung durch den Förderverein ermöglicht. Darüber hinaus berät der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes in Gütersloh bei auftretenden Problemen oder Fragen und fördert auch den Kontakt zu Rainer Frenz (Rotkreuzleiter) vom Gütersloher DRK Ortsverein. Die Firmen Medical Point (Rheda-Wiedenbrück) und MedTexNord (Gütersloh) stehen als zuverlässiger Partner dem Schulsanitätsdienst am ESG zur Seite.

Mehr Informationen gibt es unter www.ssd-esg.de und www.drk-guetersloh.de.