Aktuelles

Sie wollen nachlesen, wie die Presse über das Evangelisch Stiftische Gymnasium berichtet hat?
Schauen Sie in unser Pressearchiv.

Der kleine Prinz – live

August Zirner, einer der gefragtesten deutschsprachigen Theater- und Filmschauspieler, von dem jedoch kaum jemand weiß, dass er auch ein ausgezeichneter Querflötist ist.

Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry ist ein Plädoyer für Freundschaft und Menschlichkeit. Die gefühlvolle Reise in eine märchenhafte Welt ist träumerisch und melancholisch, poetisch, humorvoll und ergreifend. Sie begeisterte bereits Generationen von Lesern und wurde zu einem der meistgelesenen Bücher der Welt. „Gute alte Texte müssen immer wieder neu interpretiert werden, um neu verstanden zu werden“, so August Zirner. „Direkt nach den Hörbuchaufnahmen zu Der kleine Prinz kam die Idee auf, die Lesung auch musikalisch zu umrahmen. Musik ist vermutlich eine der Sprachen der Seele und so inspirierte mich der Text dieser zeitlosen Geschichte zur Musik für Kontrabass und Flöte.“

August Zirner tritt zusammen mit Kai Struwe auf – Bassist, Komponist, Texter und Sänger, Mitglied des Spardosen-Terzetts und Bassist bei Helge Schneider.

Mit den Kompositionen von Kai Struwe und August Zirner begibt man sich auf eine  sprachlich-musikalische Reise in die Welt von Antoine de Saint-Exupéry, seine Texte und  bezaubernden Illustrationen. Entstanden ist eine ganz persönliche Interpretation der weltbekannten Geschichte.

Abschlussveranstaltung der Konferenz „Wir sind EINEWELT“. Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit Heshima Kinderförderung e.V. und dem FÖRDERVEREIN – ELTERN, ALTSCHÜLER, FREUNDE – DES EVANGELISCH STIFTISCHEN GYMNASIUMS e.V. statt.

Mittwoch, 07. März 2018, 19 Uhr
Aula des Evangelisch Stiftischen Gymnasiums
Tickets in der Buchhandlung Markus
Kinder und Jugendliche 8 Euro, Erwachsene 16 Euro

Der Erlös des Abends geht an den Verein Heshima Kinderförderung e.V. und den Förderverein des ESG, der diesen zugunsten der Mediothek einsetzen wird.

Kulturkalender

Volles Programm: der Kulturkalender für das 2. Halbjahr ist da!

Instrumentalunterricht

Zum Instrumentalunterricht und Vokalcoaching am ESG finden Sie mehr Informationen hier.

Unsere Arbeit mit digitalen Endgeräten

Unter der Schlagzeile „Kooperation stärken – Lehrer entlasten“ berichtet das Forum Bildung Digitalisierung ausführlich darüber, wie am Evangelisch Stiftischen Gymnasium mit digitalen Endgeräten gearbeitet wird. Die lesenswerte Reportage verdeutlicht unser den Laptopeinsatz im Unterricht stützendes pädagogisches Konzept und bietet Einblicke in die Nutzung der Geräte durch Schülerinnen und Schüler.

Sprache verbindet

Das Gütersloher Projektbüro „Sprache verbindet“ sucht Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, die Kinder aus Zuwandererfamilien helfen, Deutsch zu lernen und zu sprechen. Diese Tätigkeit setzt, neben sozialem Engagement und pädagogischem Interesse, auch Spaß am Umgang mit Kindern voraus. Wir unterstützen Anne Dodt, die das Projekt leitet, bei ihrer Suche und leiten den Aufruf auf diesem Wege weiter. Auf der Internet-Seite des Projektbüros gibt es mehr Informationen. Ein Anmeldeformular können Sie hier herunterladen.

Jugend musiziert

Beim Regionalentscheid des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ am 27. Januar in Bielefeld erspielten sich Goldmund Elias Bothmann (Klasse 8b) und Orpheus Jeremia Bothmann (Klasse 7b) jeweils einen 1. Preis. Verbunden ist für beide Brüder damit die Weiterleitung in die nächste Runde und die Teilnahme am Landesausscheid NRW Anfang März in Düsseldorf. Wir gratulieren!

Mit tollen Ideen zum eigenen Start-up

Ein Escape Room im Gymnasium, eine App, die den Besuch von Veranstaltungen erleichtert, Techniknachhilfe für Senioren oder die Vermessung des eigenen Körpers, damit die online bestellte Kleidung noch besser passt – im Rahmen des Projekts „Start-up ESG“ entwickelten Schülerinnen und Schüler des Evangelisch Stiftischen Gymnasiums Gründungsideen. „Mit dem Projekt möchten wir unseren Schülerinnen und Schülern unternehmerisches Denken näherbringen. Vielleicht bekommen sie durch das Projekt sogar Lust, ein eigenes Unternehmen zu gründen“, erklärt Informatik-Lehrer Mario Bolte den Hintergrund. Nun tauschten sich die Schülerteams mit erfolgreichen Jungunternehmern zu ihren Ideen aus und erhielten wertvolle Tipps und Anregungen. „Ich bin begeistert, welche Ideen hier entstanden sind“, meint Anna Niehaus, Gründungsberaterin von pro Wirtschaft GT, die das Projekt unterstützt hat.

Das Gründungsprojekt am ESG stand allen interessierten Schülerinnen und Schülern offen und wurde im Fach WMK (Wirtschaft Medien Kultur) der neunten Klassen aufgegriffen: Hier entwickelten die Klassen Ideen, die im Rahmen sogenannter Schülerfirmen umgesetzt werden. Anders als in Planspielen geht es in den Schülerfirmen um echte Gewinne und Verluste. Da Schülerfirmen jedoch als Schulveranstaltungen anerkannt sind, bieten diese einen rechtlichen Schutzraum.

So möchte die Schülerfirma SeniTechNa Senioren Techniknachhilfe anbieten. „Wir nutzen das Handy täglich und finden uns darauf intuitiv zurecht. Dieses Wissen können wir an ältere Menschen weitergeben und Kurse anbieten“, erklärt Courtney Horch die Geschäftsidee. Unternehmerin Sabine Flöttmann ist überzeugt vom Bedarf. „Überlegt, wie ihr interessierte Senioren erreichen könnt und welche Medien diese Zielgruppe nutzt. Vielleicht machen Anzeigen in Kirchenblättern Sinn oder ein Aushang im Sanitätshaus“, rät sie. Flöttmann bietet selbstgemachte Fruchtaufstriche an und ergänzte ihr Feinkostsortiment mit weiteren herrlichen Köstlichkeiten, die sie online in sogenannten Pop-up-Stores und ab März im eigenen Laden anbietet.

Die Schülerfirma ESGAPE plant wiederum, ein besonderes Freizeitangebot in den Räumlichkeiten des Gymnasiums einzurichten. „Ein Escape Room ist ein Rätsel- und Abenteuerspiel, bei dem eine Gruppe in einem Raum eingeschlossen wird und in einer festgelegten Zeit Hinweise finden oder Rätsel lösen muss, um sich zu befreien – natürlich beaufsichtigt“, erklärt Daniel Pschibilski das Spielprinzip. Im Ernstfall könnten die Mitarbeiter des ESGAPE-Teams eingreifen und die Spielenden befreien. „Ein tolles Angebot von Jugendlichen für Jugendliche“, meint Lara Farwick. „Ich könnte mir vorstellen, dass das Angebot auch von anderen Jugendlichen gerne genutzt wird.“ Farwick entwickelte gemeinsam mit ihren Geschwistern Lena und Arne die digitale Plattform enra, eine digitale Messeassistentin. Mit enra können Unternehmen beispielsweise ihre Messebesucher besser betreuen und informieren, indem Produktinformationen und Kontaktdaten digital bereitgestellt werden.

Marius Mischke und Pia Kevekordes entwickelten neben ihrem Unterricht gleich mehrere Gründungsideen. So stellten sie die Idee einer App vor, die es Menschen erleichtert, sich zu Veranstaltungen oder Konzerten zu verabreden, zu treffen und beispielsweise die Anreise in Fahrgemeinschaften zu organisieren. „Ich könnte mir mehrere Lösungen vorstellen, wie sich eine solche App finanzieren kann, z.B. über Werbeanzeigen oder vielleicht Provisionen von Veranstaltern auf Ticketverkäufe“, überlegt Alexander Martinschledde, Gründer von Lokalpioniere. Er entwickelte eine Plattform für City-Apps wie DeinGütersloh. Sein Tipp an die Nachwuchs-Startups: „Testet eure Ideen schnell am Markt. Wir tendieren dazu, Ideen sehr perfektionistisch auszuarbeiten und erst dann zu präsentieren. Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, das Angebot früh anzubieten und dann das Feedback von Kunden bei der weiteren Entwicklung zu berücksichtigen.“

Der Schritt in die Selbstständigkeit lohne sich, sind sich die Jungunternehmer einig. „Es macht einfach unheimlich viel Spaß, die eigenen Ideen umzusetzen und selbst zu entscheiden, wie Dinge gemacht werden. Da macht es auch nichts aus, wenn man mal lange arbeitet und bis 23 Uhr im Büro tüftelt. Bleibt also dran“, schmunzelt Lena Farwick.

Diskutierten ihre Gründungsideen: Daniel Pschibilski, Courtney Horch, Pia Kevekordes und Marius Mischke vom Evangelisch Stiftischen Gymnasium (vorn), Jungunternehmer Lara Farwick (enra), Alexander Martinschledde (Lokalpioniere), Sabine Flöttmann (feine Dinge) und Lena Farwick (enra) (hinten)

Imagefilm und Debattierclub

Unsere Schule präsentiert sich ab sofort in einem professionell geschnittenen Imagefilm, der das Evangelisch Stiftische Gymnasium unter anderem in Drohnenaufnahmen zeigt. Die Idee zu dem vierminütigen Streifen, der in einer Pressekonferenz im Medienraum A29 vorgestellt wurde, hatte Schulleiter Martin Fugmann. Die Leiterin der Film AG, Yvonne Bansmann, sorgte mit großem Engagement zusammen mit ihren Schülerinnen und Schülern für die erfolgreiche Durchführung des Projekts. Dank der finanziellen Unterstützung durch die Osthushenrich-Stiftung im Rahmen des Netzwerks Begabungsförderung OWL konnten vier Workshops mit den Gütersloher Filmemachern Christopher Lorenz und Aljoscha Reinhardt stattfinden, in denen die notwendigen filmtechnischen Kenntnisse vermittelt und geübt wurden. Für die Filmprofis war die Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern Neuland. Beide fanden lobende Worte für unsere Nachwuchsfilmer. Auch Rolf Birkholz vergab nach der Premiere des Films Bestnoten in der Neuen Westfälischen.

Pressetermin im Medienraum A29 am 19. Januar 2018 (Fotos: Oliver Rachner)

Die Schule dankt allen Beteiligten – namentlich Dr. Burghard Lehmann als Geschäftsführer der Osthushenrich-Stiftung sowie Christopher Lorenz und Aljoscha Reinhardt – für ihre Unterstützung.

Und hier können Sie den Imagefilm des ESG sehen.

Im zweiten Teil der Pressekonferenz stellte unsere Fremdsprachenassistentin Rachael Montgomery den von ihr geleiteten Debating Club vor, in dem freie Rede und themenzentrierte Diskussion trainiert werden. Kim, Nelly und Lauritz aus den Jahrgangsstufen 8 und 9 lieferten anhand des Themas Ausbeutung der Antarktis dafür ein gelungenes Beispiel.

ESG kehrt zu G9 zurück

Das Evangelisch Stiftische Gymnasium begrüßt das eindeutige Bekenntnis der Landesregierung zur Neuordnung der Gymnasien im neunjährigen Bildungsgang. Wir werden die im Rahmen der Stundenverpflichtungen entstehenden zeitlichen Freiräume nutzen, um noch stärker als bisher alle Möglichkeiten auszuschöpfen, damit wir unsere Schülerinnen und Schüler mit ihren individuellen Bedürfnissen, Begabungen und Neigungen bestmöglich fördern können. Die zweite Fremdsprache wird am ESG nach dem neuen Gesetzentwurf zu Beginn der Klasse 7 und nicht, wie bisher, zu Beginn der Klasse 6 einsetzen. Weitere aktuelle Entscheidungen der Landesregierung zur konkreten Ausgestaltung von G9 können Sie auf dem Bildungsportal des Schulministeriums Nordrhein-Westfalen mitverfolgen.

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Beim Vorlesewettbewerb am 6. Dezember 2017 traten in der Aula die Klassensieger der Jahrgangsstufe 6 gegeneinander an: Pauline Detering (Klasse 6a), Konstantin Glashörster (6b), Jule Schönfeld (6c), Friederike Troßbach (6d) und Magnus Strauß (6e).

Die Gewinnerin des Schulentscheids ist Pauline Detering, die das Evangelisch Stiftische Gymnasium 2018 auf Kreisebene vertreten wird. Wir gratulieren!

Talentierter ESG-Nachwuchs

Die Basketball AG des Evangelisch Stiftischen Gymnasiums traf sich im November 2017 mit der U12-Mannschaft des Gütersloher Turnvereins (GTV) zu einem Freundschaftsspiel in der großen Sporthalle. Endlich hatten unsere Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, sich im Wettkampf mit einer Vereinsmannschaft zu messen. Unter der Leitung von Petra Lauprecht-Busher machten sie ihre Sache sehr gut, auch wenn der GTV am Ende einen knappen Sieg vorweisen konnte.

Obwohl unsere Mannschaft körperlich überlegen war, ging das Spiel mit 63:62 für die Vereinsmannschaft aus. Trotz der knappen Niederlage haben die ESG-Kinder sportliche Erfahrungen gesammelt und konnten mit breiter Brust zu den Schulmeisterschaften am 29. November 2017 in Rheda antreten.

Wir danken an dieser Stelle sowohl den tollen Spielern des GTV und ihrem Trainer Jason als auch den Offiziellen (Schiedsrichter und Anschreiber) für diese erste Begegnung und hoffen auf ein Rematch im neuen Jahr.

Die Spieler der Basketball AG des ESG (schwarze Trikots):
Amelie Adam, Tino Steinbrink, Finja Kuka, Emma Sädler, Pauline Detering, Jule Schönfeld, Vicky Hanhörster, Frithjof Adler, Sophia Venker, Kemi Heyen und Victoria Jochens (vorn, v.l.n.r.);
Claas Ledebrink, Sinan Aktürk, Lina Fabian, Philipp Dröge, Jasper Frevert, Marco Janzen, Yannick Okoli, Sam Engelking und Fabio Ostermann (hinten, v.l.n.r.)

Bei den Schulmeisterschaften im Basketball am 29. November in Rheda gewann das ESG vier Kreismeistertitel. Die Jungen-Mannschaft der Wettkampfklasse 3 gewann ihre Spiele sehr souverän gegen das Einstein-Gymnasium und das Städtische Gymnasium.

Die Mädchen-Mannschaft der Wettkampfklasse 3 unterlag hingegen in ihrem Spiel gegen das Einstein-Gymnasium leider knapp. Unsere Mädchen kämpften unerschrocken und gaben nie auf – und das bei einem deutlichen Altersunterschied zu der gegnerischen Mannschaft.

Die Mädchen-Mannschaft: Sophia Venker, Jule Schönfeld und Amelie Adam (vorn), Kemi Heyen, Helena Bublak, Lina Großeschallau, Nele Temme, Lina Fabian und Catharina Barreiro Thiele (hinten, v.l.n.r.)

Die Jungen-Mannschaft: Benedikt Müller, Nicolas Finke, Sinan Aktürk, Moritz Miele, Noah Filipowsky, Tobias Klinker (vorn), Matti Mruk, Kelvin Klein, Max Siebrasse, Jannik Buchenau, Louis Birkholz und Yannick Okoli (hinten, v.l.n.r.)

ESG zieht Bilanz und spendet

Die Bilanz unseres Schulfests kann sich sehen lassen. Dank der Unterstützung durch Eltern, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie Schulpflegschaft und Förderverein konnte den zahlreichen Besuchern ein attraktives Veranstaltungsprogramm mit Sponsorenlauf geboten werden. Der Erlös des Schulfests beläuft sich auf 4.700 Euro. Dieser Betrag kommt nun in gleichen Teilen der „DKMS – Wir besiegen Blutkrebs“ und dem Förderverein des Evangelisch Stiftischen Gymnasiums für sinnvolle Anschaffungen zugute. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön allen Mitwirkenden.

Projekttage und Schulfest – ein Rückblick

Freundliche Gesichter beim diesjährigen Schulfest (Foto: Iris Mülot)

Die diesjährigen Projekttage, an denen alle Schülerinnen und Schüler des ESG beteiligt waren, standen unter dem Motto „Weil Gesundheit auch…“. Der ESbloG versammelt einige Impressionen aus den verschiedenen Projektgruppen.

Das große Schulfest am 29. September bot Gelegenheit zur Präsentation der Projektergebnisse, aber noch sehr viel mehr: Es gab Tanzdarbietungen, deutsche und englische Theateraufführungen, ein großes Bühnenprogramm, bei dem Big Band und Lehrerband musikalisch aufspielten, Lehrreiches und Kreatives rund um das Thema Gesundheit, sportliche Aktivitäten (Menschenkicker, Sponsorenlauf), Spielflächen und Informationsstände. Für Essen und Getränke war dank des Einsatzes von Eltern-, Schüler- und Lehrerschaft ebenfalls gesorgt. Die fröhlich-entspannte Atmosphäre war für alle Anwesenden spürbar und hat viel dazu beigetragen, das Wir-Gefühl am ESG zu stärken und neu aufleben zu lassen. Allen Beteiligten sei an dieser Stelle für ihren Einsatz nochmals herzlich gedankt!

DKMS

Der Erlös des Schulfestes kommt in gleichen Teilen der „DKMS – Wir besiegen Blutkrebs“ (die DKMS gemeinnützige GmbH gehört zu einem Netzwerk von Organisationen unter dem Dach der DKMS Stiftung Leben Spenden, www.dkms.de) und dem Förderverein der Schule für sinnvolle Anschaffungen zugute.

Zwölf Uhr mittags – das Türmchen live